Tag der Thymian-Erdäpfel-Fritatta

Donnerstag, 27.10.2011

Tag der Thymian-Erdäpfel-Fritatta

Erdäpfel-Firtatta aufgeschnitten

Gestern zum “Tag der Fahne” gab es eine interessante Diskussion darüber, wie Nationalstolz, stolz sein auf Österreich, oder “auf etwas stolz” im Allgemeinen sein, und das Wort “Stolz” überhaupt gemeint ist und ob und wie es das gibt. Einer hat in der Runde mit so kurzen Wörtern generell ein Problem, sie sind im suspekt – und das Wort Stolz ist so wie Loch, Zahn, Klotz, Lift, dass muss an dieser Einsilbigkeit liegen, denk ich mir. Und eigentlich ist es ja nur Zufall, in ein Land geboren worden zu sein, man hat das Land ja nicht gemacht und ist auch nicht Franz Klammer, Berta von Suttner, I-am-from-Austria-Reinhard-Fendrich oder der Figlmüller – obwohl wir dann alle gerne Schnitzl gegessen hätten und nicht Angler – die das vielleicht anders sehen. Es ist aber grundsätzlich angenehm zu sagen, man kommt aus Österreich und die Anderen haben zumindest eine Vorstellung. Na gut, gestern “Tag der Fahne”, heute “Tag der Thymian-Erdäpfel-Fritatta”.
3-4 mittelgroße Erdäpfel schälen und grob reiben
mit einem Schuss Schlagobers und 2 Eiern rasch verrühren (sonst verfärben sich die Erdäpfel zu schnell), Salzen, eine Handvoll geriebener Parmesan und frischen Thymian unterrühren. In deiner Pfanne Olivenöl erhitzen und von beiden Seiten 10-15 min knusprig braten. Beim Wenden entweder in Vierteln schneiden oder auf ein Brettl stürzen und zurück in die Pfanne gleichen lassen.
Mit frischen Thymianblättern bestreuen und servieren.

Erdäpfel-Fritatta

Varianten:
Erdäpfeln mischen mit
mit schwarfen Würsteln (diese spanische Chorizo Wurst)
oder anderem Gemüse wie Paradeisern (halbierte Kirschparadeiser), Zucchini, Zeller, Kürbis braten.

in einer großen Pfanne (je dünner umso schneller durch) braten

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR


*