The Great Hollersirup

Sonntag, 26.5.2013

The Great Hollersirup


Zuerst haben wir uns The Great Gatsby in der 20 Jahre alten Version, mit Mia Farrow als nervöse überspannte Daisy  – großartig – und Robert Redford als den mysteriösen und unnahbaren Jay Gatsby – einzigartig – reingezogen (brav von ITunes runtergeladen versteht sich). Dann, die neue, opuleske Fassung, Carey Mulligan – und bin wirklich ein Fan von ihr – als eher zaches Prada Püppchen und Leo DiCaprio, ein verletzlicher, sensibler Big G. Gleiches Drehbuch, gleiche Dialoge, so im direkten Vergleich mehr 1:0. Grandios aber, der neue Nick, Tobey Maguire, der in den American-Dream-Wahnsinn getriebene Ich-Erzähler diesmal ganz ohne Silberblick, wird durch die Roaring Twenties Ping-Pong gespielt. Alles dreht sich um die Frage, kann die Vergangenheit zurückgeholt werden? Nein, sagt das Kino. Ja, sagt der Hollunderblütensirupmacher: 15 Stück aufgeblühte, duftende Holunderblüten pflücken, Ungeziefer abschütteln. 1 Liter Wasser mit 1 Kg Holunderblütensirupzucker aufkochen (sehr praktisch von Wiener Zucker, oder auch 1 Kilo Kristallzucker mit 1 Pkg Zitronensäure, oder auch die Zitronensäure durch den Saft einer Zitrone ersetzen, wegen der Haltbarkeit), die Blüten mit dem Zuckersud übergießen und 2-3 Tage kühl stellen. Dann durch ein Sieb in saubere, ausgekochte Flaschen filtern. Schmeckt very great mit Oreganoblättern oder Rosmarin, dekorativ und g´schmackig mir frischen Holunderblüten, Mineralwasser oder Sprudel spritzen. Flaschen kühl lagern.
So great und kommt die Woche gleich 2 mal vor, auf woman.at und fogs!
auch: gebackene Holunderblüten


SCHREIBE EINEN KOMMENTAR


*